Wie ist der Ablauf Magenverkleinerung OP Vorher Nacher?

()

Wenn Sie sich für einen Magenbypass entschieden haben, ist es wichtig, dass Sie vor und nach dem Betrieb eine spezielle Diät einhalten. Nach Ihrer Operation können Sie eine normale Ernährung wieder aufnehmen, müssen jedoch bestimmte Vitamine einnehmen. Einige Monate nach dem Eingriff können Sie zu Ihren üblichen Lebensmittelgewohnheiten zurückkehren.

Präoperative Phase

Es gibt mehrere voroperative Schritte, um sich vor einer Magenreduktion zu unterziehen. Die erste verändert Ihre Ernährung. Ihre Ernährung sollte auf fettarmen und proteinartigen Lebensmitteln basieren. Protein hilft, das Gewebe zu reparieren und bei der Heilung zu helfen. Diese Phase Ihrer Ernährung sollte von ein bis zwei Wochen dauern. Sie können weiche Lebensmittel wie Rührei, Hüttenkäse und griechischem Joghurt essen.

Sie sollten nicht rauchen und verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, da dies Ihre Wiederherstellungszeit verzögern kann. Rauchen verlangsamt auch den Heilungsprozess und verringert den Blutfluss in den chirurgischen Bereich. Es kann auch Probleme mit der Anästhesie und Ihrem Herz -Kreislauf -System verursachen. Darüber hinaus kann das Rauchen Gastritis oder Geschwüre in Ihrem Magenbeutel verursachen.

Postoperative Phase

Die postoperative Phase ist ein entscheidender Bestandteil des Prozesses zur Gewichtsreduktion. Während dieser Zeit werden Patienten in eine neue Diät eingeführt, die Protein und gesunde Fette betonen sollte. Sie sollten auch kohlensäurehaltige und zuckerhaltige Getränke vermeiden. Es ist auch wichtig, würzige Nahrung und Koffein zu vermeiden, was den Magen -Darm -Trakt reizen kann.

Nach dem Betrieb sollte ein Magenbypass -Patient der Diät und Zeitleiste der Chirurgen folgen. Sie sollten allmählich zum Essen fester Lebensmittel übergehen und sicherstellen, dass sie ihre Lebensmittel gründlich kauen. Sie müssen auch Protein bei jeder Mahlzeit priorisieren. Protein ist für die Heilung unerlässlich und die Patienten müssen täglich ein ausreichendes Protein erhalten. Darüber hinaus sollten die Patienten vermeiden, den Magenbeutel zu dehnen und zu vermeiden, dass die Operation geheilt ist.

Diät nach der Operation

Nach der Magenbypass -Operation müssen die Patienten eine spezielle Ernährung befolgen. Es beinhaltet eine flüssige Diät mit geringem Fett und hohem Protein. Das Protein ist wichtig für die Heilung und Gewebereparatur. Die erste Diätphase sollte zwischen ein und zwei Wochen dauern. In den ersten Tagen sollten Patienten nur Flüssigkeiten und weiche Lebensmittel wie Rührei, Hüttenkäse und griechischem Joghurt konsumieren.

In den ersten Tagen nach der Operation sollten Patienten vermeiden, etwas gebraten, süß oder faserig zu essen. Diese Arten von Lebensmitteln können zum Dumping -Syndrom führen, was eine übele Reaktion ist. Andere Symptome des Dumping -Syndroms sind erhöhte Herzfrequenz, Schwitzen und Bauchkrämpfe.

Übungen zur Förderung der Lungenfunktion

Nach der Operation ist es wichtig zu lernen, wie man richtig atmet und Übungen zur Verbesserung der Lungenfunktion macht. Auf diese Weise können Sie sich vom Betrieb erholen und das Stressniveau reduzieren. Es kann auch dazu beitragen, dass Ihre Herzfunktion fungiert und das Risiko von Komplikationen während der Erholungsperiode verringert. Es ist wichtig, mindestens 10 Sekunden lang pro Stunde tief und gründlich durch Ihre Nase und Mund zu atmen. Dies kann sitzen oder sich hinlegen. Ihr Gesundheitsdienstleister kann Atemübungen empfehlen, die Sie ausführen können, um Ihrem Körper zu helfen, sich zu erholen.

Das Üben von Atemübungen nach der Operation verbessert Ihre Fähigkeit, richtig zu atmen, und kann Ihre Lebensqualität verbessern. Die ersten Tage nach der Operation werden eine Herausforderung sein, aber die Übungen erleichtern das Atmen und wiederzugewinnen Ihre Stärke und Beweglichkeit. Die ersten Tage werden am schwierigsten sein. Üben Sie also diese Übungen so oft wie möglich. Wenn Ihre Kraft und Schmerzen abnehmen, werden Sie ermutigt, zu gehen und aufzustehen.

Komplikationen nach der Operation

Eine der häufigsten Komplikationen nach der Magenreduktionoperation ist eine Infektion. Die Wundstelle kann mit Bakterien, Pilzen oder Viren infiziert werden und benötigen möglicherweise eine Antibiotika -Behandlung, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Eine Wundstelle-Infektion kann tödlich sein, wenn sie unbehandelt bleibt. Daher ist es wichtig, dass die Patienten ihren Ärzten postoperative Richtlinien befolgen, um eine Infektion zu verhindern.

Ein weiteres potenzielles postoperiertes Problem ist die Leckage des Magenbeutels. Dies kann bei 1% der Menschen geschehen, die sich dieser Operation unterziehen, und es kann jederzeit nach der Operation auftreten. Der Patient benötigt möglicherweise Antibiotika oder Operationen, um das Leck oder die Infektion zu reparieren. In seltenen Fällen kann der Patient eine Darmblockade oder eine Verengung erleben. Ein blockierter Darm kann dazu führen, dass Lebensmittel stecken bleiben und sich verwandeln oder verdrehen, was es schwierig macht, zu bestehen. In einigen Fällen kann dieses Problem mit einem Verfahren behandelt werden, um den Darm zu erweitern oder die Blockade zu löschen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.