Natürliche Magenverkleinerung durch fasten

()

Trendige Magenverkleinerungsoperationen! Aufgrund der übertriebenen Ergebnisse ist diese Methode zu einem tollen Werbeobjekt geworden. Die Menschen wurden versucht, es wurde als Wunder erklärt. Der Ort ist voll von „Adipositas-Chirurgen“ oder „Metabolischen Chirurgiezentren“. Es wurden Investitionen getätigt, Kampagnen organisiert und sogar die Nachrichten erschienen. Aber wie bei jeder populären Sache gibt es hinter Magenverkleinerungsoperationen dunkle Konsequenzen. Aber aus irgendeinem Grund tauchen diese Risiken nur in den Nachrichten auf, dass Todesfälle die meiste Zeit auftreten, oder in „Einverständniserklärungen“, die von Patienten unterzeichnet wurden.

Ist eine Magenverkleinerung also die einzige Lösung? Ist es immer die richtige Wahl, Ihrem Körper auf diese Weise irreversible Schäden zuzufügen? Aus meiner Sicht lautet die Antwort nein, da Magenverkleinerungsoperationen, die nur für sehr begrenzte Patienten geeignet sind, von jedem durchgeführt werden, der sie möchte, weil sie rentabel und einfach sind. Tatsächlich gibt es, selbst wenn der Patient es nicht will, so gute Überzeugungsmechanismen, dass der Einzelne in eine Sackgasse geführt wird, als ob die einzige Lösung eine Magenverkleinerungsoperation wäre. Deshalb möchte ich die Wahrheit mit dir teilen.

Es gibt verschiedene Arten von Magenverkleinerungsoperationen, die derzeit aktiv verwendet werden. Die Indikation (Bedingung) der Verwendung ist je nach den Vor- und Nachteilen von allen unterschiedlich.

Betrachten wir zunächst Magenverkleinerungsoperationen nach Nebenwirkungen, Vor- und Nachteilen. Auf diese Weise können Sie das Thema besser verstehen. Wir haben hier zwei Hauptarten von Operationen. Magenbypass (roux-en-Y) und Schlauchmagen (Schlauchmagen).

Magenbypass: Bei dieser Operation wird sowohl der Magen verkleinert als auch ein für die Resorption zuständiger Darmabschnitt außer Gefecht gesetzt. Somit isst der Patient weniger und nimmt weniger von dem auf, was er isst.

Abnehmen mit Magenbypass ist fast garantiert, lässt aber ein paar potenzielle Probleme hinter sich. Die wichtigsten davon sind die plötzliche Entleerung des Darms, das so genannte Dumping-Syndrom, und chronische Mangelernährung aufgrund einer beeinträchtigten Resorption. Obwohl fast alle Menschen, die sich einer Magenbypass-Operation unterziehen, schnell an Gewicht verlieren, müssen sie lebenslang Vitaminpräparate intramuskulär oder intravenös einnehmen.

Schlauchmagen: Bei der Operation „Schlauchmagen“ wird der größte Teil des Magens entfernt. Aber die Darmordnung wird nicht gestört. Bei dieser schneller heilenden Methode ist die Chance auf dauerhaften Erfolg geringer, da nur der Magen verkleinert wird. Mit anderen Worten, selbst wenn der Patient abnimmt, können Patienten, deren Gewohnheiten sich aufgrund des dehnbaren Mechanismus des Magens nicht ändern, schnell wieder an Gewicht zunehmen und müssen erneut operiert werden. Nach einer Schlauchmagenresektion beginnen auch Refluxbeschwerden – oder verschlechtern sich – falls vorhanden. Daher ist meine persönliche Meinung, dass die Operation bei Personen mit Reflux und erhöhtem Risiko für Speiseröhrenkrebs aufgrund von Rauchen und Alkoholkonsum nicht durchgeführt werden sollte. Viele meiner Patienten verloren nach einer Schlauchmagenoperation schnell an Gewicht, aber sie gewannen das Gewicht, das sie im Laufe mehrerer Jahre verloren hatten, wieder zurück.

Als sie zu mir kamen, sahen sie sehr traurig, verwirrt und misstrauisch gegenüber der Medizin aus. Ich verstehe sie sehr gut. Denn niemand hatte sie über die Risiken, die Gewichtszunahme und andere Situationen aufgeklärt. Infolgedessen führte jemand statt einer schwierigen und effektiven Änderung des Lebensstils nur eine einfache Operation durch und schickte sie dann nach Hause. Das ist das Problem. Denn bei einer Krankheit, bei der eine Änderung des Lebensstils für die Behandlung unerlässlich ist, ist es unvermeidlich, dass Sie besiegt werden, wenn Sie sich nur auf die scharfe Seite des Skalpells verlassen.

Dieser letzte und notwendige Schritt wird oft übersprungen und der Patient findet sich im OP wieder, „wenn er Geld hat oder krankenversichert ist“. Aber viele dieser Patienten sind gewichtsbesessen und emotional instabil. Mit anderen Worten, er ist möglicherweise nicht in der Lage, die Entscheidung über die Operation gut genug zu treffen und bereut es später. Auch wenn es kein Bedauern gibt, wenn Sie diesen emotional instabilen Patienten den Stress der Operation auferlegen, kann sich die Person nach der Operation viel schlechter fühlen. Nicht nur ich, sondern die Forschung sagt dies (2). Mit anderen Worten, niemand sagt „wie gut ich abgenommen habe“. Im Gegenteil, sie erleidet nach einer Magenverkleinerung ein großes Trauma. Wenn Personen, die nicht gut bewertet und emotional nicht stark genug sind, in die Operation eintreten, ist das Ergebnis eine große Zerstörung!

 

Resourcen:

https://www.magenballon-experten.de/blog/abnehmen-an-ramadan.html

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.