Welche Zahnpasta für Veneers?

Welche Zahnpasta für Veneers
()

Veneers bestehen grundsätzlich aus Kompositharz oder Porzellan. Porzellan braucht normalerweise länger zum Aushärten als Kompositharz. Nachdem etwas Zahnschmelz entfernt wurde, nimmt Ihr Zahnarzt eine Form (oder einen Abdruck) der Problemzähne. Dieser Abdruck wird an ein Labor geschickt, das die Beschichtungen entwirft. Dies kann mehrere Tage dauern und erfordert normalerweise, dass der Patient einen neuen Besuch plant. Alternativ können Kompositharz-Veneers in der Praxis geformt werden, wenn ein Zahnarzt beschädigte Zähne umformt und präpariert. Alle Veneers werden dann mit einem harzigen Füllstoff auf die Zähne geklebt.

 

Sowohl Verbundharz- als auch Porzellanveneers haben einige Vorteile. Auf der einen Seite erfordern Kompositharz-Veneers weniger Schmelzentfernung als Porzellan, sind kostengünstiger als Alternativen, können in einem Praxisbesuch angebracht werden und sind bei Beschädigung leicht zu reparieren. Auf der anderen Seite sind Porzellanveneers stark und flexibel, wenn sie einmal angebracht sind, verfärben sich nicht leicht, sehen natürlich aus und erfordern weniger Schmelzentfernung als Kronen oder Veneers.

Die Pflege von Veneers entspricht der Reinigung natürlicher Zähne. Zähneputzen und Zahnseide sind die Grundlagen für eine gute Mundgesundheit. Denken Sie daran, dass Ihr Zahnarzt Ihr Verbündeter ist, wenn es darum geht, Ihren Mund gesund zu halten. Planen Sie eine regelmäßige Reinigung ein und erkundigen Sie sich auch nach anderen Produkten, die speziell zum Schutz Ihrer Beschichtungen entwickelt wurden. Zahnärzte fragen: „Wie funktionieren Veneers?“ Sie sind da, um Ihre Fragen zu beantworten. Ihr Zahnarzt kann Ihnen helfen festzustellen, ob Veneers für Sie geeignet sind. Zahnpasten werden seit vielen Jahren verwendet und spielen eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Zahngesundheit.Der erste Zweck des Zähneputzens ist die Ästhetik, 1 dass die Frontzähne tatsächlich sorgfältiger geputzt werden als die Backenzähne, liegt nur an der leichten Fragmentierung dieser Zähne . Menschen müssen ihre Zähne aus ästhetischen Gründen putzen, dann wird eine schützende oder therapeutische Substanz auf die Zahnoberflächen aufgetragen, am besten mit Zahnpasta, damit die Menschen ihre Zähne sowohl aus ästhetischen Gründen putzen als auch von den wohltuenden Stoffen profitieren können drin. Der Bakterienbelag des Zahnes sollte entfernt werden und darf dabei den Zahnschmelz nicht beschädigen. Sollte eine gute Reinigung tun. Weiche Partikel sollten ein Schleifmittel haben. Es sollte nicht reizend auf die Mundschleimhaut wirken. Alle seine Bestandteile müssen für die Gesundheit des Körpers unbedenklich sein. Es sollte dem Mund Frische verleihen, leicht von Mund und Zähnen zu reinigen sein, fließend, hell und erschwinglich sein. Diese Wirkstoffe in Zahnpasten nehmen von Tag zu Tag zu.

Wichtig bei Pinsel und Paste ist nicht die Marke, sondern die Borstenstruktur des verwendeten Pinsels und der Inhalt der Paste. Die Borsten der Bürste sollten hart, mittelhart oder weich sein, die Ihre Zähne nicht abschleifen, die Enden der Borsten sollten abgerundet sein und die Anzahl der Borsten sollte hoch sein. Zu beachten ist auch, dass die Zahnbürste möglichst klein sein sollte. Auf diese Weise ist es möglich, alle Oberflächen der Backenzähne leicht zu reinigen. Der Fluoridgehalt in Zahnpasta ist für die Kariesprävention von großer Bedeutung. Zahnpasten mit stark aufhellenden Eigenschaften können Partikel enthalten, die die Zähne abschleifen können. Daher ist bei der Verwendung dieser Pasten Vorsicht geboten. Die Zahnstruktur und die Bedürfnisse jedes Einzelnen sind entsprechend dieser Zahnstruktur unterschiedlich. Aus diesem Grund ist es für Ihre effektive Mundpflege wichtig, die Zahnpasta und Zahnbürste zu verwenden, die Ihr Zahnarzt speziell für Ihren Mund und Ihre Zahnstruktur empfiehlt. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich, morgens und vor dem Schlafengehen, putzen und Mundwasser und Zahnseide verwenden.

Welche Zahnpasta für Veneers verwenden?

Sie haben Veneers aus Vollkeramik erhalten. Diese Verblendschalen wurden mit größter Sorgfalt unter Verwendung von neuesten Techniken und Materialien hergestellt und eingesetzt.  Um Sekundärkaries an die Ränder zu vermeiden sowie Zahnfleischrückgang vorzubeugen, ist es ist sehr wichtig, dass eine adäquate Mundhygiene stattfindet. Benutzen Sie bitte regelmäßig eine fluoridhaltige Zahnpasta, und verwenden Sie mindestens einmal täglich Zahnseide, um die Zahnzwischenräume sauber zu halten. Wenn Sie eine Mundspülung verwenden, sorgen Sie dafür dass diese eine chlorhexidinfreie ist.

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind sehr wichtig. Bitte denken Sie daran, alle sechs bis zwölf Monate der eingesetzte Veneers beim Zahnarzt kontrollieren zu lassen. Probleme oder Defekte, die im Anfangsstadium entdeckt werden, können in der Regel auch ohne viel Aufwand behoben werden. Wenn die Probleme dagegen spät bemerkt werden, kann das unter Umständen dazu führen, dass die Restauration erneuert werden muss. Genauso wie bei den eigenen Zähnen, vermeiden Sie bitte auch bei dem mit Veneers versorgtem Gebiss zu harte Nahrung (harte Bonbons, Knochen, Nüsse o.ä.) zu kauen. Keramik ist sehr hart, aber zugleich auch spröde. Das kann dazu führen, dass die Keramik-Veneers abplatzen können.

Resourcen:

https://www.dentifico.de/blog/blog1/veneers-richtig-pflegen/

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.