Werden der Antibiotikum nach Implantat eingesetzt?

Antibiotikum nach Implantat
()

Nach einer Zahnimplantatoperation sollten Patienten genau auf die Umgebung ihres neuen Implantats achten. Während des ersten Monats integriert sich das Zahnimplantat noch in den Knochen und das Gewebe, sodass die Pflegeroutine des Patienten in dieser Anfangsphase etwas stärker beeinträchtigt wird.

Vor allem die Wunde in den ersten Tagen nach der Operation nicht stören. Vermeiden Sie es, Ihren Mund 24 Stunden nach der Operation zu spülen, zu spucken und zu berühren, um eine Kontamination oder Reizung der Operationsstelle zu vermeiden. Es ist wichtig, diese Pflegehinweise nach einer Zahnimplantatoperation zu befolgen;

Antibiotika: Die Patienten sollten alle verschriebenen Antibiotika einnehmen, um eine Infektion an der Operationsstelle zu verhindern. 24 Stunden nach der Operation sollten die Patienten mit der Anwendung der verschriebenen Mundspülung 4-5-mal täglich (vorzugsweise nach jeder Mahlzeit) zusammen mit einer zweimal täglichen Spülung mit warmem Salzwasser beginnen. Obwohl die Situation jedes Patienten anders ist, verläuft die Genesung nach einer Zahnimplantatoperation in mehreren Phasen. Bei Ihren neuen Zahnimplantaten sollte die Aufrechterhaltung der richtigen Mundhygiene Ihr Hauptaugenmerk sein. Damit das Implantat richtig mit dem Kieferknochen verwachsen kann, muss es sauber bleiben. Vergessen Sie auch nicht, dass ein Zahnimplantat seinem Besitzer bei richtiger Pflege ein Leben lang dienen kann.

Mundbeschwerden sollten unter Beibehaltung der richtigen Hygiene allmählich abnehmen. Schwellungen, Blutergüsse und leichte Blutungen können dennoch auftreten. Wenn die Schmerzen anhalten, können Sie das Schmerzmittel weiterhin verwenden. Die Erholungszeit hängt davon ab, ob der Patient sofort eine Krone erhält oder darauf wartet, dass das Implantat mit dem Kieferknochen verschmilzt. Ihr Genesungszeitrahmen hängt von Ihrem individuellen Fall und Behandlungsplan ab; Folgetermine werden entsprechend vereinbart. Die medikamentöse Behandlung von Infektionskrankheiten variiert je nach Mikroorganismus, der die Infektion verursacht. Beispielsweise sind Antibiotika, die üblicherweise in der Gemeinschaft verwendet werden, nur bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen wirksam. Daher muss für die Verwendung von Antibiotika bei der Behandlung einer Krankheit eine Diagnose einer bakteriellen Infektion basierend auf klinischen und/oder Labortests gestellt werden. Irrationale Verwendung von Antibiotika; Es verursacht viele negative Situationen wie Behandlungsversagen, Nebenwirkungen, wirtschaftliche Belastung und eine Zunahme der Entwicklung von Resistenzen gegen Antibiotika bei Bakterien. Lang- oder kurzfristige Anwendung von Antibiotika, unzureichende oder übermäßige Dosis von Antibiotika, unangemessene Dosierungsintervalle, Anwendung ohne Indikationen / Faktoren, Prophylaxe, wenn nicht erforderlich, Wahl von Mehrfach- oder Breitbandantibiotika, wenn nicht erforderlich, ältere Menschen, Schwangere, Kinder, die mit Immunsystemproblemen usw. Bei speziellen Patientengruppen, wie z. B. bei Begleiterkrankungen, treten häufig Probleme durch unsachgemäßen Einsatz von Antibiotika auf. In ähnlicher Weise gehören die Verwendung des gewählten Antibiotikums ohne Beachtung der Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und Arzneimitteln sowie die Verwendung ohne angemessene Beachtung seiner pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Eigenschaften zu den anderen wichtigen Ursachen für irrationalen Arzneimittelgebrauch. Z.B; Penicilline wie Tetracycline und Ampicillin können die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva verringern und zu ungewollten Schwangerschaften führen. Die Nichtbeachtung der Wechselwirkungen, die viele Antibiotika wie dieses verursachen können, ebnet den Weg für ernsthafte Probleme. 

Zunächst kann Ihnen Ihr Zahnarzt ein Beruhigungsmittel geben, um Sie zu entspannen. Dann wird eine Lokalanästhesie angewendet, damit Sie beim Einsetzen des Implantats keine Schmerzen verspüren. Während der Operation hören Sie Gespräche, Geräusche und Vibrationen, die aus der Behandlung resultieren. Die Operation variiert je nach Anzahl der zu setzenden Implantate. Einen Schnitt machen, um den Knochen zu sehen, das Loch bohren, wo das Implantat platziert wird, das Implantat platzieren, das Implantat abdecken; (mit provisorischer Heilkappe) und Vernähen des Zahnfleisches.

Resourcen:

https://zahnaerzte-meisel.de/implantologie/implantat-nachsorge-nuernberg/

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.