Aus was besteht ein Implantat?

Aus was besteht ein Implantat?
()

Das Implantat ist aus Titan oder seinen Legierungen hergestellt. Es wird nicht durch orale Flüssigkeiten beeinflusst und ist so konzipiert, dass es den Kräften standhält, die im Mund auftreten werden. Die gewebefreundliche Eigenschaft des mit einigen speziellen Substanzen beschichteten Titans wird erhöht und die Einheilzeit verkürzt. Es gibt viele Fragen zum Implantat. Es sind jedoch auch viele Fehlinformationen über die Implantatbehandlungsmethode bekannt. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Implantat Behandlung in erfahrenen Händen eine einfache Methode. An dieser Stelle ist es natürlich äußerst wichtig, einen Facharzt sorgfältig auszuwählen. Für eine erfolgreiche Implantat Behandlung sind auf diesem Gebiet spezialisierte und erfahrene Ärzte erforderlich.

Es wird dem Patienten mit örtlicher Betäubung verabreicht. Es wird durchgeführt, um die durch Zahnmängel verursachten Gesundheitsprobleme zu beseitigen. Darüber hinaus werden ästhetische Bedenken aufgrund von Zahnmängeln beseitigt. Mit der Implantat Behandlung wird der Patient sowohl gesundheitliche Probleme los als auch ein ästhetisches Aussehen erlangen. Die Materialien, aus denen das Zahnimplantat hergestellt wird, sind spezielle Legierungen. Diese Legierungen werden durch die Nahrungsmittel und Getränke, die Patienten essen und trinken, nicht beeinträchtigt. Zum Beispiel; Sie werden von säurehaltigen Speisen und Getränken nicht beeinträchtigt. Und auch; Auch Mundflüssigkeit wirkt sich nicht negativ auf die Implantate aus. Da Zahnimplantate speziell angefertigt werden, lassen sie sich sehr leicht mit dem Gewebe verschmelzen und sind zahnschonend.

Zahnimplantat; Es wird bei Menschen mit fehlenden Zähnen und Zahnproblemen durchgeführt, die ästhetische Bedenken verursachen. Es ist eine Behandlung mit hoher Erfolgsquote bei jedem Menschen, der einen guten allgemeinen Gesundheitszustand hat, keine gesundheitlichen Probleme am Zahnfleisch hat und regelmäßig Mundpflege durchführt.

Personen, die sich einer Strahlentherapie im Kopf-Hals-Bereich unterzogen haben, Patienten mit Bluthochdruck, Diabetes, Hämophilie und Personen, die immunsuppressive Medikamente einnehmen, können keine Implantat Behandlung erhalten. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es auch bei der Implantat Behandlung einige Risiken. Aber; Diese Risiken sind sehr kleine Risiken. Es ist eine sehr sichere Behandlung, wenn sie in erfahrenen Händen durchgeführt wird. Es wird mit örtlicher Betäubung angewendet. Daher verspürt der Patient nach dem Implantationsverfahren keine Schmerzen oder Schmerzen. Nach der Operation sind alle Schmerzen und Wehwehchen, die durch vom Facharzt gegebene Schmerzmittel auftreten können, beseitigt. Wenn die Behandlung beendet ist, gibt es keine Beschwerden im Mund. Da das Implantat aus speziellen Materialien hergestellt wird, ist es zahn- und mundschonend. Mit anderen Worten, es ist unwahrscheinlich, dass das Gewebe des Patienten das Implantat abstößt. Es sind künstliche Zahnwurzeln aus höchst biokompatiblen Materialien, die die Wurzeln natürlicher Zähne nachahmen, die in den Kieferknochen eingesetzt werden, wenn aus irgendeinem Grund keine Zähne oder Zähne vorhanden sind.

Die Anwendung des Zahnimplantats erfolgt in zwei Schritten. Zahnimplantat; Während der Bereich unter Narkose steht, wird das Zahnfleisch vorsichtig angehoben. Für das Implantat wird im Knochen ein geeigneter Platz geschaffen. In diesen Bereich wird das präparierte Implantat gesetzt. Dann geht es in die zweite Stufe. Nach einer gewissen Wartezeit je nach Knochenzustand wird das umhüllte Implantat geöffnet. Der zahnähnliche Teil wird platziert. Schließlich beginnt der Prothesenprozess.

Resourcen:

https://www.zahnimplantate-arztsuche.de/zahnimplantate-ratgeber/implantat-materialien/

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.