Pochen nach Implantat

Pochen nach Implantat
()

Lassen Sie uns zunächst sagen, dass es nach der Implantation zu Schmerzen kommen kann und dies ganz normal ist. Aufgrund der Anästhesie ist es jedoch nicht möglich, dass der Patient während des Eingriffs Schmerzen oder Schmerzen verspürt. Der Implantationsprozess wird meist unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Manchmal, je nach Zustand des Patienten, kann auch eine Sedierungsanästhesie bevorzugt werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Patient während des Eingriffs Schmerzen verspürt. Nachdem die Wirkung der Anästhesie jedoch nachlässt, treten leichte Schmerzen auf.

Im Rahmen einer Implantat Behandlung wird in den Kieferknochen des Patienten eingegriffen und das Zahnfleisch eröffnet. Schraubenähnliches Material muss in den Kieferknochen eingebracht werden. Dazu muss der Kaugummi geöffnet werden. Infolgedessen handelt es sich bei diesem Eingriff um einen chirurgischen Eingriff, bei dem medizinisch leichte Schmerzen danach erwartet werden. Aus diesem Grund können wir nicht sagen, dass Schmerzen nach der Implantation niemals auftreten werden. Wie stark der Schmerz empfunden wird, hängt eng mit der Schmerzschwelle der Person zusammen.

Sehr starke Schmerzen, die als „unerträglich“ bezeichnet werden, sind nicht zu erwarten. Wenn solch starke Schmerzen auftreten, ist es sinnvoll, mit Ihrem Zahnarzt zu sprechen. Obwohl Schmerzen nach der Implantation zu erwarten sind, sind keine übermäßigen Schmerzen zu erwarten. Patienten möchten möglicherweise auch Informationen darüber erhalten, wie lange die Schmerzen nach der Implantation anhalten, bevor der Eingriff durchgeführt wird. Genau wie die Stärke der Schmerzen kann jedoch auch die Dauer von Person zu Person variieren. Aus diesem Grund kann es irreführend sein, von einer klaren Anzahl von Tagen zu sprechen. In den meisten Fällen können wir sagen, dass die Schmerzen innerhalb von 1 bis 3 Tagen nachlassen. Dieser Zeitraum kann jedoch kürzer oder länger sein. In der Zwischenzeit sollte beachtet werden, dass es sich bei den fraglichen Schmerzen nicht um Schmerzen handelt, die das tägliche Leben der Patienten ernsthaft beeinträchtigen werden. Die Patienten geben an, dass die Schmerzen, die sie nach der Implantation verspüren, keine Probleme beim Essen oder Sprechen verursachen. Aus diesem Grund wäre es sinnvoll zu betonen, dass es keine Schmerzen auf einer besorgniserregenden Ebene gibt.

Abhängig von Faktoren wie der Art des verwendeten Implantats oder der Heilungsgeschwindigkeit des Gewebes des Patienten kann es auch Unterschiede im Heilungsprozess geben. Natürlich können Schmerzen nach der Implantation vollständig verschwunden sein. Dies bedeutet nicht, dass die Wiederherstellung zu 100 % abgeschlossen ist. Damit die Heilung ohne Probleme abgeschlossen werden kann, sollten Sie die Empfehlungen und Warnungen Ihres Zahnarztes berücksichtigen. Sollten Patienten nach der Implantation Schmerzen verspüren, ist selbstverständlich die Einnahme von Schmerzmitteln möglich. Allerdings sollten keine willkürlichen Schmerzmittel gewählt werden. Es sollte nur das von Ihrem Zahnarzt empfohlene Schmerzmittel in der empfohlenen Dosierung eingenommen werden. Auf diese Weise ist es möglich, den betreffenden Schmerz zu kontrollieren. Eine der häufig gestellten Fragen ist, wann die Schmerzmittel wirken und die Schmerzen lindern. Auf diese Frage können wir jedoch keine eindeutige Antwort geben.

Die Wirkstoffe von Schmerzmitteln können sich voneinander unterscheiden. Daher erfolgt die Einmischung dieser Wirkstoffe in das Blut, wodurch das Schmerzgefühl reduziert oder ganz beseitigt wird, in unterschiedlichen Zeiten. Wir können sagen, dass sich Faktoren wie die Schmerzschwelle der Person und die Reaktion des Körpers auf Schmerzmittel ebenfalls ändern können. Dieser Zeitraum kann nur 10 bis 15 Minuten betragen oder bis zu 1 Stunde dauern. Wichtig ist, dass Sie das zweite Medikament nicht trinken, nachdem Sie eine kurze Zeit gewartet haben, weil Sie denken, dass das Medikament nicht wirkt. Die Einnahme von Schmerzmitteln in zu hoher Dosierung kann dem Körper schaden.

Leichtes pochen nach Implantat

Menschen, die ein Zahnimplantat erhalten, beschäftigt im Vorfeld vor allem die Frage nach möglichen Beschwerden, die im Rahmen der Insertion, dem chirurgischen Einsetzen des Implantats in den Kiefer auftreten können. Aufgrund der frischen Wunde sind in den ersten Tagen Schwellungen und leichte Schmerzen normal und können durch regelmäßiges Kühlen und einer entsprechenden Medikation gelindert werden. Diese Beschwerden variieren je nach Umfang des notwendigen chirurgischen Eingriffs, aber auch individuelle Faktoren sind von großer Bedeutung. Das Schmerzempfinden ist zum Beispiel bei jedem Menschen verschieden ausgeprägt. In der Regel klingen diese leichten Beschwerden bereits wenige Tage nach der Zahnimplantation ab, wobei das vollständige Einheilen des Zahnimplantats in den Kiefer längere Zeit benötigt.

Modernste Verfahren und gut verträgliche Materialien machen die Zahnimplantation heutzutage zu einem sicheren und sehr schonenden Eingriff, durch den Sie in jedem Lebensalter an Lebensqualität dazugewinnen. Das Team der Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf informiert, welche Beschwerden neben Schwellungen und Wundschmerz nach der Implantation auftreten können. Allerdings ist dies nicht mit einem individuellen Beratungs- und Aufklärungsgespräch gleichzusetzen.

Resourcen:

https://www.envivas.de/magazin/zahn/implantate-schmerzen/

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.